„Eltern zu sein, heisst nicht, bestimmte Regeln zu befolgen. Es ist eher ein Tanz. Man wird nur eine gute Tänzerin, indem man übt. Aber nicht, indem jemand einen bestimmten Tanzschritt erklärt.“

(Hedwig Montgomery)

„Welchen Tag haben wir?“ Fragte Pooh

„es ist heute“, quiekte Ferkel.

„Mein Lieblingstag!“ sagte Pooh. 

„Gebt den Kindern Liebe, Liebe und noch mehr Liebe. Dann stellen sich die guten Manieren ganz von selbst ein.“

(Astrid Lindgren)

Und ich frage dich:

„Ich hab so oft alles gegeben, aber war es am Ende genug?“

Und du sagst:

„Ja! Das ist doch dein erstes Mal Leben und deshalb dein bester Versuch.“

(Julia Engelmann)

„In der kleinen Welt, in welcher Kinder leben, gibt es nichts, das so deutlich gespürt wird, wie Ungerechtigkeit.“

(Charles Dickens)

„Auszuhalten, das wir manchmal nichts tun können, ist einer der schwierigsten Umstände am Elternsein. 

Da sein – wir können da sein!“

(Hedwig Montgomery)

„Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.“ 

(Maria Montessori)

„Ich wünsche mir, du könntest dich nur einen Tag mit meinen Augen sehen. Vielleicht würde dir das helfen und du würdest dann verstehen, wie gut du bist, so viel besser als du glaubst, und das du alles schaffen kannst, wenn du dich nur traust.“ 

(Julia Engelmann)

„Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür, dass das Leben ernst sein muss.“ 

(Brendon Gill)

„Es braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann, es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann und es braucht Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt.“ 

(Gerhard Hüter)

„Geben Sie, geben Sie, geben Sie. Und lassen Sie auch zu, dass andere Ihnen etwas geben!“ 

(Ajahn Brahm,  „Nur wer loslässt kann auch fliegen“)

„Alles, was geschieht, ist FÜR mich da. Nicht gegen mich. Jeder Stau, jeder Streit, jedes Mangelempfinden, jegliches Gefühl von Einsamkeit und Verzweiflung. Auch der zehnte Rückfall. All das ist FÜR mich da, damit ich erkenne und lerne, was mir gut tut und ich mich endlich traue, diesen Weg auch einzuschlagen.“ 

(Ina Rudolph)

„Und wenn du das Gefühl hast, dass das Leben ein Theater ist, dann suche dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht.“

 (William Shakespeare)

„Es gibt nur zwei Arten zu leben. Entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder“ 

(Albert Einstein)

„Kinder zu lieben bedeutet, sie so sein zu lassen, wie sie sind.“

(Remo Largo)